„Alfons, wo ist denn deine Wolle geblieben?“

Alfons ist modern.

Alfons trägt Socken.

 

„Alfons!!! DU störst. Ich wollte doch den Sessel zeigen!“

Alfons ist das so egal.

Alfons sucht seinen Socken.

 

„Alfons! Es ist erst Mittwoch!“            Alfons hat seine Lieblingssocken an und muss nicht antworten.

Alfons interessieren Wochentage nicht.

Alfons bleibt heut‘ liegen.

Heute wird es kalt und da reicht ein, äh, zwei Paar Socken nicht.
„Aber, Alfons, du hast ja keine Wolle mehr für einen Schal.“                                   Aber Freund Rudi hat einen tiefen Schlaf.

Alfons weiss Rat.

Alfons trägt jetzt Schal.

„Die Wolle von Rudi für den tollen gestreiften Schal zu verwenden war wohl doch nicht so eine gute Idee, was, Alfons?“ .

Alfons hat bisschen Angst vor Rudi.

Alfons versteckt sich.

 

„Huch, Alfons, du bist so blass heute? Ahhh … ist Rudi immer noch böse, wegen seiner geklauten Wolle?“

Alfons hat sich verkleidet.

Alfons geht in die Knie. (Schildkrötenhaben kurze Beine)

Alfons tut das mit der gestohlenen Wolle sehr leid. Er hat ja Socken um sich warm zu halten. Der arme Rudi muss frieren.

Alfons ist mutig.

Alfons entschuldigt sich.

 

Und als Wiedergutmachung hilft Alfons aus, weil es sehr viel zu tun gibt.

Alfons steht früh auf.

Alfons ist jetzt nett.

 

 

Diese Geschichte ist im Rahmen einer Instagram Challenge entstanden, in der gewisse Worte/Ideen vorgegeben waren, zu denen etwas gezeichenet werden sollte. Bei mir sind aus diesen vorgegeben Worten eine Geschichte entstanden.